Endoprothetikzentrum Siegtal: Medizin mit Leidenschaft!

Es geht schließlich um Ihre Gesundheit

Das Endoprothetikzentrum Siegtal arbeitet in einem Umfeld mit langer Tradition. Seit über 100 Jahren kümmern sich im Krankenhaus in Eitorf Ärzte und Pflegekräfte um die bestmögliche wohnortnahe, medizinische und pflegerische Versorgung für die Region.

Neben der Grund- und Regelversorgung bieten wir heute eine Vielzahl zusätzlicher hochspezialisierter Leistungen in folgenden Fachgebieten an:

  • Orthopädische Chirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Gastrointestinale Chirurgie
  • Spezialisierte Hernienchirurgie
  • Gastroenterologie/Endoskopie
  • Altersgerechte Medizin

Etwa 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Klinik in Eitorf Hand in Hand, um den Patienten mit einer Symbiose aus moderner Medizintechnik, Fachkompetenz und menschlicher Zuwendung eine schnelle Genesung zu ermöglichen.

Kontakt

Endoprothetikzentrum Siegtal
Hospitalstraße 7
53783 Eitorf
info@epz-siegtal.de

Zertifizierung des Endoprothetikzentrums Siegtal

Das endoprothetische Zentrum (EPZ) des Krankenhauses in Eitorf hat im Juni 2015 die fachliche Zertifizierung „endoCert“ erhalten. Mit ihrer deutschlandweiten Zertifizierung will die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) Sie als Patienten unterstützen, sehr gute Operateure zu finden.

Hüft- und Kniegelenksersatz gehören in Deutschland zu den mit ca. 380.000 Operationen im Jahr häufig durchgeführten Operationen. Die Anzahl der jährlich durchgeführten Operationen ist ein Merkmal für die erzielte Qualität. Bezogen ist dies auf unser Haus und den jeweilig leitenden Operateur: Dr. med. Jörg-Uwe Schulz und Dr. med. Georg Stirner. Sie spiegelt die gut abgestimmten Behandlungsabläufe unseres kollegialen Teams wider. Genauso zeigt es die fachliche Routine bzw. den langjährigen Erfahrungshorizont der Fachärzte im EPZ und in den kooperierenden Abteilungen.

Qualitätskriterien der EndoCert Zertifizierung

Das EPZ Siegtal legt großen Wert auf die Aktualität seiner Zertifizierungen. Daher werden die erworbenen Zertifikate auch fortlaufend überprüft und erneuert. Mindestens einmal jährlich wird die Einhaltung der Vorgaben bei einer externen Überprüfung kontrolliert . Eine Aberkennung des Zertifikats ist bei Abweichungen der Vorgaben somit jederzeit möglich.

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Anforderungskriterien von EndoCert und somit auch eine Übersicht unserer Kompetenzen: 

  • Große operative Erfahrung im endoprothetischen Gelenkersatz (mit festgelegten Mindestanforderungen und -fallzahlen für jeden Operateur und die Gesamtabteilung)
  • Fachübergreifende ärztliche Zusammenarbeit vor, während und nach der Operation
  • Lückenlos nachvollziehbare Dokumentation der Behandlungsverläufe (Deutsches Endoprothesenregister)
  • Ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung mit überprüfbaren Standards in der Aus-, Weiter- und Fortbildung
  • Regelmäßige Überprüfung durch eine externe Fachkommission

EndoCert steht für höchste Kompetenz in der Endoprothetik

EndoCert bescheinigt dem EPZ Siegtal im Krankenhaus in Eitorf ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung in der Gelenkersatz-Therapie von Hüfte und Knie. Das endoCert-System nimmt dabei die Gesamtheit der beteiligten Abteilungen fachübergreifend in den Blick. Alle beteiligten Berufsgruppen weisen überprüfbare Standards in der Aus-, Weiter- und Fortbildung auf und definieren Qualitätsziele. Entscheidend ist auch die konsequente und durchgehende Begleitung und Kommunikation mit Ihnen als Patienten. Im Deutschen Endoprothesenregister werden alle Behandlungsverläufe der zertifizierten EPZs dokumentiert.

Die Einhaltung der endoCert-Kriterien wird alle drei Jahre in einem Re-Zertifizierungsaudit überprüft. Dabei wird auch die erreichte Ergebnisqualität gemäß radiologischen Kriterien betrachtet. Da sich endoCert als „lernendes System“ versteht, soll künftig auch die Patientenzufriedenheit Berücksichtigung finden. Mit dem endoCert-Zertifikat möchte die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie die Versorgungsqualität erhalten und die Patientensicherheit erhöhen. Eine Aberkennung des Zertifikats bei Abweichungen ist jederzeit möglich.

Sie haben weitere Fragen zu unseren Zertifizierungen? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren uns unter info@epz-siegtal.de oder rufen uns unter 02243 / 881-1620 an. Wir geben Ihnen gerne Auskunft!

Unser Ärzte- & Pflege-Team betreut Sie von der Voruntersuchung bis zur Nachbehandlung

Ein sehr gut eingespieltes und erfahrenes Ärzte / Pflege-Team kümmert sich von der Voruntersuchung, Planung und Durchführung der Operation bis zur Nachbehandlung um Sie. Wir behandeln umfassend, auf der sich ergänzenden Grundlage unserer Fachgebiete und Zusatzausbildungen (Orthopädie, Unfallchirurgie, Fußchirurgie, Osteologie, Osteopathie und Manuelle Medizin), um die volle Funktionsfähigkeit Ihres Gelenks und eine weitestgehende Schmerzfreiheit auf Dauer wieder herzustellen. Hier erfahren Sie mehr zu den Hauptoperateuren und ihren Werdegängen:

Die leitenden Operateure des EPZ Siegtals

Dr. med. Jörg-Uwe Schulz

Dr. med. Jörg-Uwe Schulz

Leitung EPZ

  • Facharzt für Orthopädie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Manuelle Medizin
  • Röntgendiagnostik
  • Osteologie

Zur Vita

Dr. med. Georg Stirner

Dr. med. Georg Stirner

Leitung EPZ

  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Manuelle Medizin
  • Fußchirurgie
  • Osteopathie
  • Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Zur Vita

Anas Malawi

Anas Malawi

Hauptoperateur im EPZ

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Oberarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Zur Vita

Mit neuestem Wissen gegen Gelenkschmerzen

Die regelmäßige, gemeinsame Weiterbildung des Behandlungsteams (Hauptoperateure, Assistenzärzte, Anästhesisten, OP-Schwestern und –Pfleger) sorgen für einen sehr hohen Operationsstandard. An den zwei auf die Operation folgenden Tagen stehen Ihnen speziell ausgebildete Krankenschwestern, so genannte „pain nurses“ zur Seite. Wund-Katheter werden von unseren schmerztherapeutisch zertifizierten Anästhesisten betreut. Die langjährige Erfahrung, die abgestimmten Abläufe und ein umfangreiches Angebot verschiedener Gelenke bietet unseren Patienten die Sicherheit, dass sie die bestmögliche individuelle Betreuung erhalten.

Zertifizierte Qualität

Die im Juni 2015 erhaltene endoCert-Zertifizierung bestätigt die hohe Ergebnisqualität.

Das Behandlungsspektrum unserer orthopädischen Chirurgie

Mit unserem gesamten medizinischen Wissen und unseren langjährigen Erfahrungswerten stehen wir im Krankenhaus in Eitorf im Dienste Ihrer Gesundheit. Neben gelenkersetzenden Maßnahmen von Hüfte und Knie versorgen wir das gesamte operative Spektrum des Bewegungsapparates: Hand-, Ellenbogen- und Fußchirurgie, Wirbelsäulen- und Schultergelenksbehandlungen. Dabei profitieren wir von den Errungenschaften modernster medizinischer Forschung. Bitte sprechen Sie uns an. Wir finden die passende Herangehensweise und sorgen für die fachgerechte Nachsorge.

Schwerpunkt Schulter: Schulterschmerzen beseitigen

Als größtes Kugelgelenk des menschlichen Körpers verfügt die Schulter über eine sehr hohe Beweglichkeit. Die Aufhängung der knöchernen Schulterpfanne kann durch unfallbedingte Krafteinwirkungen (Auskugeln) verletzt werden. Mittels einer Arthroskopie (minimalinvasive Gelenkspiegelung) kann diese Struktur in vielen Fällen wieder befestigt werden. Unfallbedingte Verletzungen der Rotatorenmanschette (vier Muskelgruppen, die die Funktion der Schulter sicherstellen) können ebenfalls arthroskopisch behandelt werden. Aufgrund seiner hohen Beweglichkeit unterliegt das Schultergelenk auch altersbedingtem Verschleiß. Sind die Möglichkeiten der Arthroskopie erschöpft, kommen Oberflächenersatz, anatomische oder inverse Schultergelenksprothesen in Frage.

Sport-/Unfallverletzungen: Von Arthrose bis hin zum Kreuzbandriss

Auch bei jungen Menschen kann nach Sportverletzungen (Meniskus, Kreuzband) eine Arthrose entstehen. Wir behandeln diese auf der vielseitigen, sich ergänzenden Grundlage unserer Fachgebiete und Zusatzausbildungen (Orthopädie/ Unfallchirurgie/ Fußchirurgie/ Osteologie/ Osteopathie und Manuelle Medizin), um die volle Funktionsfähigkeit auf Dauer wieder herzustellen.

Knochen- / Knorpeltransplantationen: Verlangsamung von Knorpelschäden

Bei größeren Knorpelschäden kann eine Knochen-/Knorpeltransplantation vorgenommen werden. Bei dieser wird Knorpel und darunterliegender Knochen aus gering belasteten Gelenkarealen entnommen und an die geschädigte Stelle verpflanzt. Diese Art der Knorpeltransplantation bringt sehr gute Funktions- und Haltbarkeitsergebnisse mit sich. Auch die Nachzüchtung körpereigenen Knorpelgewebes zeigt vielversprechende Perspektiven. Dabei werden Knorpelzellen aus einem unbelasteten Bereich des Gelenks arthroskopisch entnommen, vier bis sechs Wochen nachgezüchtet, um diese anschließend in den betroffenen Bereich wieder einzupflanzen. Fortschreitende Knorpelschäden können mit dieser Methode verlangsamt und eine Gelenkersatzoperation hinausgezögert werden.

Auf einen Blick

  • Gelenkerhaltende operative Medizin
  • Arthroskopie aller großen Gelenke
  • Knorpelchirurgie
  • Ersatz von Hüft- und Kniegelenk einschließlich Wechseloperationen
  • Individuelle Auswahl der modernsten Operationsmethoden
  • Schulter-Endoprothetik und Endoprothetik anderer Gelenke
  • Unfallchirurgie
  • Operative Versorgung von Knochenbrüchen und Bandverletzungen der Extremitäten mit den modernsten Verfahren und Techniken
  • Behandlungen von Sport- sowie Unfallverletzungen und deren Folgen
  • Fußchirurgie
  • Fußchirurgische Korrekturoperationen
  • Minimal-invasive Behandlungen an der Wirbelsäule
  • Ballonkyphoplastie bei meist osteoporosebedingten Wirbelbrüchen
  • Schmerzbehandlungen
  • Konservative Orthopädie
„Gemeinsam mit Ihnen finden wir die bedarfsgerechte Herangehensweise auf neuestem Stand der Forschung.“

Dr. Jörg-Uwe Schulz

„Wir sorgen mit unserer gesamten fachlichen Expertise für Ihre körperliche Beweglichkeit“

Dr. Georg Stirner

Qualitätssicherung: Ergebnisqualität & Patientenzufriedenheit

Die moderne Orthopädie kann in den letzten Jahren große Fortschritte für sich verbuchen: operative Eingriffe sind in der Regel schonender und die Krankenhausaufenthalte kürzer geworden. Mit der vorliegenden Website möchten wir Ihnen dabei helfen, die mit einer Gelenksimplantation verbundenen Fragen zu klären, Ängste und Sorgen zu verarbeiten und uns als behandelndes Ärzte- und Pflegeteam Ihr Vertrauen zu schenken.

Alle Operateure sind speziell für diese Eingriffe ausgebildet. Das pflegerische, ärztliche und physiotherapeutische Personal verfügt nachweislich über eine umfangreiche und langjährige Erfahrung in diesem Bereich. Die Behandlung erfolgt nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es kommen nur hochwertige Prothesen zum Einsatz, die patientenindividuell ausgewählt werden. Damit nicht nur die Patienten alle Behandlungsschritte nachverfolgen können, pflegen die Mediziner eine lückenlose Ablaufdokumentation. Diese lässt auch noch nach Jahren Rückschlüsse auf die Ergebnisqualität und Patientenzufriedenheit zu.

Qualitätssicherung weit über dem Standard

In vierteljährlichen Qualitätsberichten mit einer Vielzahl von Qualitätsindikatoren dokumentieren wir unsere Behandlungsergebnisse. Wir gehen damit weit über das das in der Vereinbarung zur Qualitätssicherung nach §137 SGB V („Transparenzgesetz“) geforderte Maß hinaus. Der Vergleich mit dem von der Bundesgeschäftsstelle für Qualitätssicherung (BQS) ermittelten Standard ermöglicht Ihnen eine schnelle, objektive Beurteilung unserer Arbeit. 

Aktuelle Zahlen Eitorf (monatl. Aktualisierung)

Eitorf gesamt

Zertifizierte Qualität

Die im Juni 2015 erhaltene endoCert-Zertifizierung bestätigt die hohe Ergebnisqualität.

Hygiene und Infektionsschutz

Dem Krankenhaus in Eitorf wurde das „Qualitätssiegel für Patientensicherheit durch Hygiene und Infektionsschutz“ verliehen.

Klinikaufenthalt: Moderne Unterbringung im Patientenzimmer

Bei stationärer Aufnahme erwarten Sie moderne Patientenzimmer mit maximal zwei Betten und eigener Nasszelle sowie Wahlleistungszimmer. Während Ihres Aufenthaltes erfolgt die vollständige Behandlung durch unser Team. Insbesondere die persönliche Durchführung Ihrer Operation ist für uns selbstverständlich.

Verpflegung im EPZ Siegtal

Auch bei der Verpflegung haben wir das individuelle Patientenwohl im Blick. Täglich stehen drei frisch gekochte Menüs zur Auswahl. Frühstück und Abendessen können nach Wunsch zusammengestellt werden.

Kontakt

Endoprothetikzentrum Siegtal
Hospitalstraße 7
53783 Eitorf
info@epz-siegtal.de

Kooperationspartner rund um Köln, Bonn & Siegen

Mit Kliniken und medizinischen Fachzentren in Köln, Bonn und Engelskirchen gibt es feste Kooperationsvereinbarungen.

 

Klinikum Köln-Merheim

Ostmerheimer Str. 200 | 51109 Köln
Prof. Dr. Marko Aleksic
Leiter des Gefäßzentrums, Chefarzt Gefäßchirurgie

 

Klinik für Strahlentherapie Köln-Merheim

Klinikum Köln-Merheim | Ostmerheimer Str. 200 | 51109 Köln
Prof. Dr. med. P. Niehoff MaHM
Chefarzt der Klinik für Strahlentherapie und Leiter MVZ

 

Interdisziplinäres Gefäßzentrum Köln-Merheim

Klinikum Köln-Merheim | Ostmerheimer Str. 200 | 51109 Köln
Priv.-Doz. Dr. Axel Goßmann
Chefarzt der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie und Neuroradiologie

 

Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin

Lepperhammer 8a | 51766 Engelskirchen

 

Laboratoriumsmedizin Köln

Dres. med. Wisplinghoff und Kollegen
Classen-Kappelmann-Str. 24 | 50931 Köln

 

Institut für Pathologie Bonn-Duisdorf

Gemeinschaftspraxis
Heilsbachstraße 15 | 53123 Bonn

 

Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Uniklinik Bonn

Siegmund-Freud-Straße 25 | 53127 Bonn
Univ.-Prof. Dr. med. D. C. Wirtz

Kompetenznetzwerk und enge Zusammenarbeit

Als zertifiziertes Fachzentrum leisten wir Wissenstransfer und arbeiten eng mit Partnern aller Versorgungsebenen – von niedergelassenen Ärzten bis hin zu weiterbehandelnden Reha-Einrichtungen – zusammen. Dadurch ist ein leistungsstarkes, überregionales Kompetenznetzwerk entstanden.

Skip to content