Sicherheit und Qualität 

Unser Ziel ist es, unseren Patienten die beste medizinische und pflegerische Versorgung und Sicherheit zu bieten. Dabei sind wir davon überzeugt, dass nur durch eine entsprechende Transparenz Vertrauen in unsere Leistung entstehen kann. 

Die Qualitätsverbesserung stets im Blick …

In multiprofessionellen und interdisziplinären Arbeitsgruppen messen, analysieren, optimieren und sichern wir stetig unsere Prozesse und die Qualität unserer Arbeit.

Hier einige Beispiele unserer Aktivitäten:

– Arbeitsteam Schmerzmanagement

– Qualitätszirkel

– Arbeitsteam Hygienemanagement

– …

Qualitätsmanagement

Wir können viel für Sie tun. Auch für Ihre Sicherheit.

  • Erstellung von medizinisch-pflegerischen Standards in Anlehnung an die Empfehlungen der Fachgesellschaften
  • Patientensicherheit
    • Anwendung der aktuellen Expertenstandards
  •  Zertifizierungen
    • Zertifizierung und Rezertifizierung des Qualitätsmanagements Akutschmerztherapie durch den TÜV-Rheinland

Qualitätsberichte des Krankenhauses

Unser Ziel ist es, unseren Patienten die beste medizinische Versorgung zu bieten – deshalb messen, analysieren und optimieren wir stetig die Qualität unserer Arbeit. Ein Qualitätsbericht macht die Qualität unseres Hauses transparent und enthält weitere Informationen über Ziele und Innovationen in der Krankenversorgung sowie Zahlen zu den wirtschaftlichen Ergebnissen unseres Klinikums.

Ein Qualitätsbericht ist keine leichte Lektüre, aber er stellt eine Momentaufnahme des Krankenhauses dar. Wir hoffen, dass unser Bericht Ihnen damit als wertvolle Informationsquelle dient.

Hier finden Sie unseren Qualitätsbericht für die Jahre 2017-2019:

 

Hygienemagement

  • Regelmäßige Sitzungen der Hygienekommission
  • Regelmäßige Hygieneschulungen
  • Beteiligung an der Aktion „Saubere Hände“
  • Mitarbeit im regionalen MRE-Netzwerk (Multiresistente Erreger)
  • Verleihung des Hygienesiegels

Alle Informationen zum Hygienemanagement im St. Franziskus Krankenhaus finden Sie hier: weiterführende Informationen

Medizinproduktesicherheit

Die aktuelle Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) verlangt im §6, dass jede Gesundheitseinrichtung mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten sicherzustellen hat, dass eine sachkundige und zuverlässige Person mit medizinischer, naturwissenschaftlicher, pflegerischer, pharmazeutischer oder technischer Ausbildung als Beauftragter für Medizinproduktesicherheit bestimmt ist.

Zu den Aufgaben des Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftragten zählen:

  • Sammlung und Bewertung von Meldungen über Risiken bei Medizinprodukten
  • Einbringung ins Risikomanagementsystem (Sicherheitshinweise bei Beinnah-Vorkommnisse)
  • Einleitung notwendiger Maßnahmen (z.B. Information von Gremien und Behörden, Information der Anwender, Produktrückrufe und Korrekturmaßnahmen koordinieren
  • Kontakt zum zentralen Kooperationspartner / Einkauf

 

Die Ansprechpartner im St. Franziskus Krankenhaus in Eitorf, Frau Irmgard Becker und Herrn Andreas Jonietz, erreichen Sie unter: medizinproduktesicherheit@krankenhaus-eitorf.de

Feedbackmanagement – Anregungen und Kritik

Sollte etwas in unserem Haus nicht zu Ihrer Zufriedenheit sein, lassen Sie es uns bitte wissen, damit wir die Chance haben, uns zu verbessern.

Unsere Patientenfürsprecherin Margret Eulenbach (E-Mail senden) und unser Pflegedienstleitung und Qualitätsamanagmentbeauftragte Heidrun Schaffrath (Telefon: 02243 881-3011 | E-Mail senden) nehmen Ihre Anliegen gerne entgegen.

Informieren Sie sich gerne über die weiteren Aufgaben unserer Patientenfürsprecherin.

 

Skip to content