Knochen und Gelenke

Damit Sie in Bewegung bleiben

Mehr zu leisten als das heute Übliche – das ist das Ziel der orthopädischen Chirurgie. Für uns ist ein besonders hohes Maß an aufmerksamer Zuwendung selbstverständlich. Denn darin sehen wir einen wichtigen Teil einer erfolgreichen Therapie. Deshalb nehmen wir uns viel Zeit für Ihre Fragen und persönlichen Sorgen. Und mehr: Als unser Patient genießen Sie den großen Vorteil, dass unser hoch qualifiziertes Team medizinische Behandlung sowohl stationär als auch ambulant anbietet – alles aus einer Hand und auf kurzen Wegen.

 

 


 

Was wir für Sie tun können

 

Service geht bei uns besonders weit. Wir bieten Ihnen eine Indikationssprechstunde im Rahmen der Institutsleistungen, die Sie nach Rücksprache mit Ihrem Haus- oder Facharzt auch direkt besuchen können.

Sollte eine operative Behandlung notwendig werden, steht Ihnen am St. Franziskus-Krankenhaus die vollständige Infrastruktur einer Klinik zur Verfügung. Wann immer möglich, z. B. bei ambulanten Operationen, wird die Vorbereitung komplett im Vorfeld durchgeführt. Sie brauchen in vielen Fällen also erst am Morgen des Operationstages in die Klinik zu kommen.

Hier stehen Ihnen bei stationärer Aufnahme modern ausgestattete Patientenzimmer mit maximal zwei Betten und eigener Nasszelle oder Wahlleistungszimmer zur Verfügung. Während Ihres Aufenthaltes erfolgt die vollständige Behandlung durch unser Team. Insbesondere die persönliche Durchführung Ihrer Operation ist für uns selbstverständlich.

Für Ihre Fragen sind wir täglich für Sie da. Nach Abschluss der ambulanten oder stationären Behandlung leiten wir Sie mit allen erforderlichen Informationen an Ihren behandelnden Arzt weiter, stehen Ihnen aber auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.

Wir behandeln vorwiegend erworbene und auch unfallbedingte Erkrankungen des Bewegungsapparates. Individuell auf den Patienten abgestimmt und nach Art der Erkrankung werden konservative oder operative Therapieformen angewandt. Unser ganzes Wissen und Können setzen wir ein für das Ziel: Damit Sie in Bewegung bleiben.

 


 

Schwerpunkte

  • Künstlicher Ersatz von Hüft- und Kniegelenk einschließlich Wechseloperationen (individuelle Auswahl der modernsten Operationsmethoden)
  • Gelenkerhaltende Operationen und Behandlungen
  • Gelenkspiegelungen an Knie, Schulter und Sprunggelenk, z. B. Kreuzbandersatz
  • Minimalinvasive Behandlungen an der Wirbelsäule (Ballonkyphoplastie bei meist osteoporosebedingten Wirbelbrüchen, Schmerzbehandlungen)
  • Fußchirurgische Korrekturoperationen
  • Geplante orthopädische Eingriffe, Unfallchirurgie und Behandlungen von Sport- sowie Unfallverletzungen und deren Folgen
  • Konservative Behandlungsverfahren und medizinische Begutachtung

 


 

Leistungsangebot

Schulter
  • Arthroskopische Operationen des Schulterdaches bei Impingement-Syndrom
  • Arthroskopische Operationen bei AC-Gelenksarthrose
  • Arthroskopische Rotatorenmanschettennaht auch in Miniopen-Technik
  • Bizepssehnenverletzungen arthroskopisch bei SLAP-Läsionen, distale Bizepssehnenrisse und lange Bizepssehnenrisse in Schlüssellochtechnik
  • Arthroskopische Kalkausräumung
  • Arthroskopische Versorgung des Knorpelschadens
  • Arthrolysen bei Gelenkeinsteifungen
  • Bandrekonstruktion des Schultereckgelenks
  • Prothesenversorgung nach Unfall und bei degenerativen Erkrankungen (Frakturprothesen, Oberflächenersatzprothesen, zementierte und zementfreie Prothesen, Inversprothesen)
Ellenbogen
  • Gelenklösungen bei Einsteifungen
  • Gelenkspiegelungen bei verschiedenen Indikationen
  • Radiusköpfchenprothesen
  • Ellenbogenprothesen
Hand und Handgelenk
  • Umstellungsosteotomien am Handgelenk nach fehlverheilten Frakturen des distalen Radius
  • Kahnbeinpseudarthrose (Matti-Russe-OP)
  • Dupuytren-Erkrankung
  • Schnellender Finger
  • Ganglion
  • Engpass-Syndrome:
    • Loge de Guyon-Syndrom
    • Sulcus ulnaris Syndrom
    • Karpaltunnelsyndrom (mini open)
  • Golfer- und Tennisellenbogen
  • Tendovaginitis stenosans de Qurvain
Hüftgelenk
  • Künstlicher Gelenkersatz mit verschiedensten, modernen Implantaten (zementfreier, zementierter und teilzementierter Gelenkersatz), auch in minimalinvasiver Technik
  • Hüftgelenkoberflächenersatz (Kappenprothesen) und Kurzschaftprothesen
  • Hüftgelenkteilersatz bei Brüchen, die für einen Gelenkerhalt nicht geeignet sind (Duokopfprothesen)
  • Wechseloperationen bei Lockerungen und Entzündungen
  • Revisionseingriffe bei Knochenbrüchen mit einliegenden Implantaten (periprothetische Frakturen)
  • Hüftarthroskopie
Kniegelenk
  • Arthroskopische Meniskuschirurgie, auch erhaltend (Meniskusnaht und Transplantation)
  • Arthroskopische Knorpeloperationen (OATS-Knochen-Knorpeltransplantation, Glättung, Mikrofrakturierung, Niedervolt Thermobehandlung)
  • Arthroskopische Kreuzbandoperationen einschließlich Healing response Technik bei frischen, ansatznahen Rissen
  • Arthroskopische Operation bei Schleimhautveränderungen (Synovialitis)
  • Arthroskopische Entfernung freier Gelenkkörper
  • Achskorrekturen kniegelenksnah
  • Künstliche Gelenkersatz des Kniegelenkes mit verschiedensten, modernen Implantaten (Hemischlitten- und ⅔-Prothesen, Oberflächenprothesen und achsgeführter Gelenkersatz)
  • Patientenspezifische Implantate und Instrumentarien in geeigneten Fällen
  • Allergieimplantate bei entsprechender Notwendigkeit
  • Wechseloperationen bei Lockerungen und Entzündungen
  • Revisionseingriffe bei Knochenbrüchen mit einliegenden Implantaten (periprothetische Frakturen)
Sprunggelenk
  • Arthroskopische Knorpeloperationen
  • Arthroskopische Operationen bei Schleimhautveränderungen (Synovialitis)
  • Arthroskopische Entfernung freier Gelenkkörper
  • Knochen-Knorpeltransplantation
  • Operationen bei Bandinstabilitäten
Fuß
  • Operationen bei Erkrankungen des Großzehenballen (Hallux valgus, Hallux rigidus, Weichteileingriffe)
  • Operationen bei Hammerzehen und Krallenzehen
  • Verdickter Kleinzehenballen (Schneiderballen)
  • Operationen bei Sehnenrissen und degenerativen Veränderungen
  • Operationen bei Fersenschmerzen (Fersensporn und Haglundferse)
  • Operationen bei Nervenschmerzen (Mortonneuralgie, Tarsaltunnelsyndrom)
  • Operationen bei Achillessehnenrissen
  • Endoprothese des Großzehengrundgelenkes
Wirbelsäule
  • Ballonkyphoplastie bei osteoporosebedingten Brüchen der Brust- und Lendenwirbelsäule sowie geeigneten, unfall- und tumorbedingten Brüchen, ggf. ergänzt durch minimal-invasive Versteifung (Spondylodese)
  • Röntgengestützte, gezielte Spritzenbehandlung zur Schmerztherapie
Weitere Informationen zur Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie finden Sie auch in unserer

Ihre Ansprechpartner

<h4>Dr. med. Jörg-Uwe Schulz</h4>

Dr. med. Jörg-Uwe Schulz

Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie, Leitung EPZ

<h4>Dr. med. Georg Stirner</h4>

Dr. med. Georg Stirner

Chefarzt Fußchirurgie

<h4>Anas Malkawi</h4>

Anas Malkawi

leitender Oberarzt Orthopädie und Unfallchirurgie, Hauptoperateur im EPZ

Skip to content