Eitorfer Herzwochen 2021 zum Thema „Herz unter Druck“ – St. Franziskus Krankenhaus mit vielen Fachinformationen dabei

0
  • Herzwochen_Viehof_1
  • Herzwochen_Ehrenstein
  • Herzwochen_Frau_Viehof
  • Herzwochen_Frau_Viehof_2
  • Herzwochen_Herzen
  • Herzwochen_Material
  • Herzwochen_Rösing
  • Herzwochen_Stand
  • Herzwochen_Viehof_1
  • Herzwochen_Viehof_2
  • Herzwochen_Viehof_3
  • Herzwochen_Welter
  • Herzwochen_zielen
  • Herzwochen_zielen-2

Die Herzwochen, eine bundesweite Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung zu einem aktuellen Herzkreislauf-Thema, finden jedes Jahr vom 1. bis 30. November statt. Das Ziel: Mit Unterstützung von Herzspezialisten aus Klinik und Praxis sollen Betroffene, Angehörige und Interessierte die Möglichkeit bekommen, sich kompetent und laienverständlich über wichtige Fragestellungen zu informieren.

In Zusammenarbeit mit dem Ärztenetz Eitorf e.V. hat sich das St. Franziskus Krankenhaus auch in diesem Jahr an den „Eitorfer Herzwochen 2021“ am Samstag, 06.11.2021 mit einem eigenen Stand im Leonardo des Siegtal-Gymnasiums beteiligt.

Die Besucher:innen konnten den Fachärzten ihre Fragen zum Thema „Bluthochdruck“, aber auch zu anderen medizinischen Leistungsbereichen stellen. Als besonderes Highlight gab es die Möglichkeit, plastisch und spielerisch zu erfahren, was mit dem „Herzen unter Druck“ passiert.

In seinem Fachvortrag ging Dr. Olivier Hejl, Chefarzt der Inneren Medizin, anschließend auf die Auswirkungen des Bluthochdrucks im Alltag ein und beantwortete die spannende Frage: „Sind Frauen und Männer auch bezogen auf den Blutdruck anders?“.

„Etwa ein Drittel aller Erwachsenen in Deutschland hat einen zu hohen Blutdruck, das sind laut RKI ca. 20 Millionen Menschen. Dabei ist Bluthochdruck einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen“, erläuterte der Internist und Kardiologe und ergänzte: „Leider führen oft erst diese schwerwiegenden Folgen eines unbehandelten Hochdrucks Betroffene zum Arzt. Es steht deshalb außer Frage: Jeder sollte seinen Blutdruck kennen und spätestens ab dem 40. Lebensjahr auch regelmäßig messen.“

Im St. Franziskus Krankenhaus erhalten alle Interessierten auch immer die kostenlosen Informationsbroschüren der Deutschen Herzstiftung e.V..