Mitarbeiter, Patienten und Kindergartenkinder lernen viel Neues über die richtige Händehygiene

0
  • IMG_5417
  • IMG_5469
  • Waschlappen
  • Mikroskop
  • Schülke
  • Christian
  • Windscheif

Händehygiene ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen, persönlichen Gesundheitspflege, aber auch eine vorbeugende Maßnahme zum Schutz von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern in Krankenhäusern. Eine Übertragung von verschiedenen Krankheitserregern findet in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle durch direkten körperlichen Kontakt statt. Deshalb ist die Händedesinfektion auch die wirksamste Maßnahme, um eine Übertragung dieser Erreger zu vermeiden. So sollten zum Beispiel Angehörige bei einem Krankenbesuch die Hände unmittelbar vor Betreten und nach Verlassen des Patientenzimmers desinfizieren. Unerlässlich ist die konsequente Desinfektion auch für ärztliche Mitarbeiter und Pflegekräfte. „Patienten können davon ausgehen, dass bevor eine Berührung mit Hautkontakt stattfindet, eine Händedesinfektion erfolgt ist. Für uns ist das selbstverständlich – sprechen Sie uns aber gerne auch aktiv darauf an“, erläutert Dr. Olivier Hejl (Chefarzt der Inneren Medizin).

Mit dem Aktionstag „Saubere Hände“ am Dienstag, 08. Oktober 2019 hat sich das St. Franziskus Krankenhaus zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen für die korrekte Händedesinfektion zu sensibilisieren. „Wünschenswert ist, dass sich Patienten, Angehörige sowie unsere Mitarbeiter in allen Funktionsbereichen als Partner verstehen und gemeinsam an einem guten Behandlungsergebnis arbeiten“, freute sich Marianne Windscheif (Fachkraft für Krankenhaushygiene) über die vielen informativen Gespräche an diesem Tag.

Viele Interessierte nutzten im Eingangsbereich des Krankenhauses die Chance, die „5 Indikationen der Händedesinfektion“ kennenzulernen, die korrekte Desinfektion der eigenen Hände mittels der Blackbox zu testen und im „Händehygiene-Quiz“ das vorhandene Wissen zum Thema zu überprüfen.

Christian Deutsch (Hygienefachfirma Schülke) informierte umfassend über die korrekte Händehygiene und gab praxisnahe Hinweise für den richtigen Umgang mit Desinfektionsmitteln und Pflegeprodukten auch für den privaten Bereich.

Dr. Olivier Hejl freute sich besonders über den Besuch einiger Kinder des Kindergartens „Die Waldwichtel e.V.“ aus Eitorf. Er stellte den Kindern anschaulich den Unterschied zwischen „guten und bösen Bakterien“ vor und zeigte mit musikalischer Begleitung und einfachen Bewegungen, wie das Händewaschen richtig funktioniert. Die Kinder konnten unter dem Mikroskop probiotische Bakterien (aus dem Joghurt zum Frühstück) studieren und mit der Lupe kleine Wasserkrebse untersuchen.

Beim abschließenden Bakterien-Quiz zeigte es sich, dass die Jungen und Mädchen einiges über die Händehygiene gelernt hatten. Marianne Windscheif verteilte anschließend selbst gestaltete „Waschlappen im Bakteriendesign“ sowie leckere „saubere Hände“ aus Hefeteig und Fruchtgummi.